Fairnergy Logo
Blog
10. Januar 2023

10 nachhaltige Vorsätze für 2023 

So funktioniert es dieses Jahr mit den Neujahrsvorsätzen! 

Wie sagt man so schön: Neues Jahr, neues Glück. Viele nutzen den Jahreswechsel für einen „Neustart“ ihrer Gewohnheiten. Mehr Sport treiben, sich gesünder ernähren, weniger Alkohol trinken, ein kreatives Hobby starten. Doch den Schweinehund zu besiegen ist dann doch schwieriger als gedacht und Vorsätze werden nach ein paar Wochen wieder links liegen gelassen. Diesmal nicht! Hier erfährst du, wie du zum Jahresvorsatz-Profi wirst und dazu zeigen wir die 10 nachhaltige Vorsätze, die einfach einzuhalten sind und trotzdem einen positiven Einfluss auf deinen ökologischen Fußabdruck haben. 

Strategien, mit denen du dieses Jahr nachhaltige Vorsätze wirklich einhältst 

Nicht zu viel vornehmen – Weniger ist mehr 

Bestimmt ist dir das auch schon mal passiert: Du hattest den idealen Plan, dein neues Jahr zu gestalten.  Du hast dir zum Ziel gesetzt, die Person zu sein, die du schon immer sein wolltest. Die „bessere“ Version von dir. Aber dann hast du es nicht geschafft, dieses Ideal zu erreichen und warst enttäuscht von deinem Misserfolg. Sei dir bewusst, dass es schwer ist, Routinen zu durchbrechen. Der Mensch ist bekanntlich ein Gewohnheitstier und muss einiges an Energie aufbringen, um neue Verhaltensweisen zu erlernen. Halte deswegen den Aufwand möglichst gering und teile große Veränderungen lieber in kleinere Schritte ein. Wer sagt, dass man sich keine Halbjahresziele setzen kann? Auch für unsere Vorschläge gilt: Suche dir am besten maximal 5 nachhaltige Vorsätze aus, auf die du dich dann besser konzentrieren kannst. 

Konkrete Ziele setzen 

Konkrete nachhaltige Vorsätze sind wichtig, um sie einhalten zu können, da sie eine kleinere Hürde darstellen und leichter zu visualisieren sind. Vermeide am besten Vorsätze wie „Öfter das Rad nehmen“ oder „Weniger Verpackungsmüll produzieren“. Solche Ziele sind schwierig zu fassen und damit auch schwieriger umzusetzen. Überlege dir bestenfalls auch schon das Wie – damit baust du dir eine konkrete Anleitung, die du nur noch befolgen musst. Achte dabei auf realistische Umsetzungen!  

10 konkrete nachhaltige Vorsätze, die dir helfen, dein Jahr grüner zu gestalten 

1 Dieses Jahr im Urlaub auf das Flugzeug verzichten 

Gerade jetzt, wo der Himmel von grauen Wolken bedeckt ist und uns von fernen Zielen mit sommerlichen Temperaturen und paradiesisch anmutenden Kulissen träumen lässt, würden wir am liebsten direkt online den nächsten Flug buchen…doch stopp: Du bist ja hier, um dein Jahr nachhaltiger zu gestalten! Wie wäre es deswegen dieses Jahr mal mit einem Reiseziel in Europa, dass mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch mit dem Elektroauto zu erreichen ist? Ein Frühjahrstrip an die Côte d’Azur, Familienurlaub mit klarem Wasser und Bergpanorama an einem der vielen Seen im Süden Deutschlands oder ein Roadtrip nach Skandinavien. Wenn du ein bisschen recherchierst, wirst du sicher fündig und dein erster Vorsatz ist schon mal eingehalten! 

2 Die Bank wechseln und mit deinem Girokonto Gutes tun 

Nachhaltige Vorsätze können auch deine Finanzen betreffen: Tatsächlich kannst du auch mit der Wahl deiner Bank deinen ökologischen Fußabdruck beeinflussen. Warum? Banken sind nicht einfach nur Orte, an denen dein Geld aufbewahrt wird, sondern Unternehmen, die mit deinem angelegten Geld investieren. So kann es sein, dass du zwar in deinem Alltag nachhaltig lebst, deine Bank aber derweil dein Girokonto nutzt, um damit Ölplattformen zu finanzieren. Das passt nicht in dein Jahr 2023? Dann wechsle zu einer Ökobank! Diese finanzieren mit den Geldern ihrer Kund*innen ökologische und nachhaltige Projekte nach strengen Richtlinien. Außerdem arbeiten Ökobanken transparenter und du hast als Anleger*in oft ein Mitspracherecht darüber, wohin dein Geld genau fließen soll. In Deutschland gibt es unter anderem die EthikBank, GLS Bank, Triodos Bank und die Umweltbank.  

3 Schrankhüter – Chic: Ein Jahr lang keine neue Kleidung kaufen 

Das klingt erstmal radikal, aber wenn du ehrlich bist, hast du wahrscheinlich mehr Kleidung im Schrank, als du theoretisch überhaupt brauchst. Du kannst dieses Jahr nutzen, um Kleidungstücke anzuziehen, die du noch nie getragen hast oder deinen Schrank einmal gründlich auszumisten. Wenn du doch einmal Verlangen nach etwas frischem Wind hast, gibt es die Möglichkeit im nächsten Second-Hand-Store oder online günstig und nachhaltig deine Garderobe zu erweitern.  

4 Auf Leitungswasser umsteigen und damit Geld und Kraft sparen 

In Deutschland sollte es überall möglich sein, das Wasser aus den Leitungen zu trinken und das ist nicht selbstverständlich! Trotzdem trinkt laut Umweltbundesamt jede*r Deutsche pro Jahr 181,4 Liter Flaschenwasser. Wenn alle Deutschen stattdessen Leitungswasser trinken würden, könnten 202,4 g CO₂/Liter eingespart werden. Das wären 3 Millionen Tonnen CO₂ pro Jahr. Mit dem Umstieg auf Leitungswasser gehen die Emissionen aus der Rohstoffgewinnung, den Abfüll- und Verpackungsprozessen, dem Transport und der Entsorgung bzw. dem Recycling nicht mehr auf dein CO2-Konto. Und nachhaltige Vorsätze wie diese ersparen dir z.B. auch lästiges Schleppen! 

5 Von Analog zu Digital: Die Tageszeitung und Magazine abbestellen 

Natürlich ist es schön morgens beim Kaffee in der Zeitung zu blättern und schnell noch das Kreuzworträtsel anzufangen, bevor es zur Arbeit geht. Dadurch, dass die meisten von uns aber sowieso ein elektronisches Gerät besitzen, mit dem es möglich ist, Onlineausgaben von Zeitungen oder Magazinen zu lesen, lebst du auf grünerem Fuß, wenn du von analog zu digital wechselst. Auch wichtig: Ein „Bitte keine Werbung“ Sticker auf deinem Briefkasten, um unerwünschte Flyer und Prospekte zu vermeiden. So sparst du Papier und damit Ressourcen.  

6 Goodbye Standby 

Gewöhn dir im neuen Jahr an, elektronische Geräte auszuschalten, anstatt sie in den Standby-Modus zu schalten, wenn du sie nicht benutzt. Denn dann verbrauchen die Geräte immer noch Strom und belasten damit die Umwelt und auch deinen Geldbeutel. Nutzt man eine Mehrfachsteckdose mit Schalter, den man regelmäßig ausschaltet, oder mit Zeitschaltuhr lassen sich auf diese Weise bis zu 500 kWh im Jahr an Strom sparen. 

7 Nachhaltig schenken und die Umwelt schonen 

Versuche dieses Jahr schon früh darüber nachzudenken, was du gerne verschenken möchtest. Je individueller ein Geschenk ist, desto nachhaltiger ist es auch. Lege am besten jetzt schon eine Liste mit allen Geschenken an, die dieses Jahr so anstehen. Wenn du ein paar Ideen für nachhaltige Geschenke brauchst, haben wir hier eine hilfreiche Liste für dich zusammengestellt. Versuche dieses Jahr außerdem kein Geschenkpapier zu kaufen und werde kreativ! Ob Zeitungspapier, Versandkartons oder der Schal, der sowieso nur im Schrank verstaubt – die Möglichkeiten sind vielfältig. 

8 Dein E-Fahrzeug noch grüner machen und zu einem Ökostromanbieter wechseln 

Wenn du wirklich in die Zukunft investieren möchtest, beziehst du deinen Strom von einem Ökostromanbieter. Damit du dich nicht allein durch den Anbieter-Dschungel kämpfen musst, gibt es im Internet etliche Vergleichsseiten. Achte dabei auf jeden Fall auch darauf, dass mehr Kriterien als der günstigste Preis mit einbezogen werden. Es gibt zum Beispiel die Siegel Grüner Strom oder ok-power bzw. ok-power-plus, die einen Mehrwert für die Energiewende bescheinigen. Der Wechsel an sich geht minutenschnell und ist einfacher denn je.  

9 Du bist, was du isst: Ressourcenschonender ernähren 

Die Ernährung ist für viele ein sehr persönliches Thema und somit auch ein sehr individuell anzupassender Vorsatz. Hier ist deine realistische Einschätzung gefragt! Auf wieviel weniger tierische Produkte kannst du verzichten? Müssen es hochverarbeitete Lebensmittel sein? Hast du die Möglichkeit, deinen Verpackungsmüll zu reduzieren? Denk daran, deine Ziele konkret zu formulieren. Statt „weniger Fleisch zu essen“ nimm dir lieber vor, mindestens viermal die Woche vegetarisch zu essen.  

10 Das Thema Nachhaltigkeit präsenter machen 

Je mehr du dich mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigst, desto mehr werden nachhaltige Vorsätze auch ganz natürlich Teil deines Alltags. Abonniere Nachhaltigkeits-Kanäle auf Social Media, finde heraus was dich zu einer nachhaltigeren Lebensweise motivieren könnte und informiere dich über neue nachhaltige Alternativen bei Produkten und Services. Um dir die Suche danach zu erleichtern, stelle wir dir hier Angebote vor, die uns überzeugen.

Hoffentlich helfen dir diese Tipps dabei, das neue Jahr motiviert zu starten und nachhaltige Vorsätze auch zu beenden. Auf ein weiteres erfolgreiches Jahr auf dem Weg zu einer grüneren Zukunft! 

Du willst auch Teil der Community werden und das meiste aus der THG-Quote holen?

Windkraftwerke auf einer Wiese im Morgengrauen
27. Januar 2023

Investieren oder Spenden? – Zwei Finanzierungsarten im Vergleich