Hier werden Deine Fragen beantwortet

Kategorien

fairnergy setzt sich ein für eine weltweit faire Energieverteilung. Unser Impact besteht darin, dass wir finanzielle Mittel der fossilen Kraftstoffindustrie hin zu grünem Strom für Elektroautos umverteilen. Das machen wir im Rahmen der Renewable Energy Directive II der Europäischen Union bzw. deren Umsetzung in Deutschland als Treibhausgasinderungsquote. Durch das politische Klimaschutz-Instrument der Treibhausgasminderungsquote soll grüne Elektromobilität gefördert werden. Auf Basis dieser gesetzlichen Grundlage verpflichtet die Bundesregierung die fossile Kraftstoffindustrie, die erneuerbare Energiewende im Verkehr mitzufinanzieren. Gemeinsam mit euch holen wir diese Gelder von den Mineralölunternehmen und stecken sie in grüne Elektromobilität und eine faire und erneuerbare Energieversorgung. Am nachhaltigsten wird die THG-Quote immer dann, wenn das Geld dann ganz oder teilweise für Klimagerechtigkeit weltweit eingesetzt wird. Deshalb möchten wir alle motivieren, an eines unserer Impact-Projekte zu spenden. Auf jede Spende legt fairnergy nochmal 50% oben drauf!

Gemeinsam kämpfen wir für eine globale Energiegerechtigkeit. Deshalb setzen wir uns zum einen im globalen Norden für eine Energie- und Verkehrswende ein, zum anderen finanzieren wir im globalen Süden ein faire Energieversorgung. Je mehr Geld aus der THG-Quote auch in erneuerbare Energien und die Mobilitätswende fließt, desto wirksamer ist dieses politische Klimaschutzinstrument.

Hinter fairnergy steckt ein bunter Haufen von großartigen Menschen, die sich dafür einsetzen, eine Energie Renaissance zu entfachen. Als Marke des Impact-Startups GreenTrax wollen wir gemeinsam mit unserer Community eine weltweit faire Energieverteilung. Mehr Informationen zu GreenTrax gibt es hier: https://www.greentrax.de/ueber-uns

Wir sind unabhängig und finanzieren uns hauptsächlich selbst durch Produktumsätze. Als junges Unternehmen benötigen wir aber gerade in der Startphase ein gewisses Startkapital, um Strukturen zu schaffen, mit denen wir unseren Impact maximieren können. Wir arbeiten mit unabhängigen Business Angels zusammen, die sich per Eigenkapital beteiligt haben. Mehr dazu findest du bald in unserem Transparenzbericht.

Für das Jahr 2022 liegt die aktuelle Prämie für Elektroautos bei ungefähr 400€. Alle Finanzen und Spenden in der ersten Hälfte von 2022 legen wir in einem zukünftigen Transparenzbericht offen. Um diesen nicht zu verpassen, solltest du auf jeden Fall unseren Newsletter abonnieren.

Gemeinsam sammeln wir auf diese Weise möglichst viel Geld ein, um mit deiner Hilfe einen Beitrag für die Energiewende zu leisten. So machen wir die THG-Quote wirksam und entfachen gemeinsam eine Energie Renaissance.

Wir möchten mit unserem Angebot vor allem Leute überzeugen, die mit uns zusammen die THG-Quote so wirksam wie möglich gestalten wollen. Deshalb bedanken wir uns für jede Spende indem wir nochmal 50% deiner Spende drauflegen und dein favorisiertes Projekt noch mehr unterstützen. Spendest du also beispielsweise 100€ deiner Erlöse an eines unserer Projekte, dann legen wir nochmal 50€ oben drauf.

Falls du den gesamten Erlös von 300€ spendest, dann legen wir nochmal 150€ drauf und gemeinsam schaffen wir einen Mehrwert von 450€. Da wir aber auch Kosten haben und der Marktpreis der Quote aktuell bei 400€ liegt, machen wir in diesem Szenario sogar Verluste. Das gleichen wir damit aus, dass wir einen höheren Überschuss erzielen, wenn nichts gespendet wird. Wer also gerade die 300€ gut für sich selbst gebrauchen kann, hilft uns an anderer Stelle die hohen Spenden zu finanzieren. 

 

Wir sind ein Impact-Unternehmen und haben uns verpflichtet, einen großen Teil der Erlöse aus der Treibhausgasminderungsquote zur Förderung der weltweiten Energiewende einzusetzen, beispielsweise in Bangladesch und Indien zusammen mit Andheri Hilfe e.V.. Leider können wir nicht genau vorhersagen, wie hoch die jährlichen Erlöse sind, die wir je Elektrofahrzeug generieren können. Das liegt hauptsächlich an den schwankenden CO2-Preisen. 

Wir werden dir im Folgejahr immer exakt mitteilen, wie viel Impact wir mit deinem Fahrzeugschein erzielt haben und was für das nächste Jahr ansteht.

 

Auf der Partner*innen-Seite kannst du die aktuellen Spendensummen einsehen. So viel haben wir zusammen mit der Community bereits an Geldern für die globale Klimagerechtigkeit einsammeln können. Wir arbeiten an einem Transparenzbericht für 2022, der auch über unsere internen Kosten und Einnahmen Aufschluss geben wird.

Alle Privatpersonen und gewerbliche Fahrzeughalter*innen mit einer deutschen Zulassungsbescheinigung für ein Elektrofahrzeug mit reinem Batterieantrieb (BEV).  An der THG-Quote können nur reine elektrische Fahrzeuge mit dem Kraftstoffcode 0004 teilnehmen. Diese Information findest du in deiner Zulassungsbescheinigung Teil I in dem Feld P.3: Energiequelle oder Kraftstoffart.

Alle zulassungspflichtigen Fahrzeuge mit Elektroantrieb (Kraftstoffcode 0004). Diese Information findest du in deiner Zulassungsbescheinigung Teil I in dem Feld P.3: Energiequelle oder Kraftstoffart.

Ja, die Registrierung geht schnell und einfach. In wenigen Minuten kannst du per Smartphone oder PC dein Fahrzeug bei fairnergy registrieren. Den Fahrzeugschein kannst du einfach mit deinem Smartphone abfotografieren auf unserer Website hochladen. Danach kannst du dich für eine Prämie deiner Wahl entscheiden. Abschließend erhältst du von uns eine Bestätigung per E-Mail und wirst über den weiteren Ablauf in regelmäßigen Abständen von uns auf dem Laufenden gehalten. In unserem fairnergy-Portal kannst du deine persönlichen Daten und deine Prämienverteilung verwalten, sowie den Bearbeitungsstand einsehen.

 

Für die Registrierung benötigen wir nur einige persönliche Angaben von dir und ein Foto deines aktuellen deutschen Fahrzeugscheins (Zulassungsbescheinigung Teil I; Vorder- und Rückseite) für dein batterieelektrisches Fahrzeug.

Ja, du kannst dein(e) Elektrofahrzeug(e) auch im laufenden Jahr für die THG-Quote bei fairnergy anmelden. 

 

Ein unterjähriger Verkauf deines E-Autos hat ab dem Jahr 2022 keine Auswirkung auf die Höhe der Prämie.

Im Moment musst du dazu leider mehrmals das Registrierungsformular ausfüllen. Wenn du dieselbe Mailadresse verwendest, dann werden die Fahrzeug einem gemeinsamen Profil im Portal zugeordnet. Wir arbeiten gerade an einer einfacheren Lösung. Bitte entschuldige die Umstände.

Wir würden sehr gerne eine internationale Community haben, da es sich jedoch um ein klimapolitisches Instrument in Deutschland handelt, ist eine Teilnahme nur für in Deutschland zugelassen BEVs möglich.

Nein, an der THG-Quote können nur reine elektrische Fahrzeuge mit dem Kraftstoffcode 0004 teilnehmen. Diese Information findest du in deiner Zulassungsbescheinigung Teil I in dem Feld P.3: Energiequelle oder Kraftstoffart.

Zur Teilnahme am THG-Quotenhandel ist zunächst die Person oder Organisation berechtigt, die im Fahrzeugschein eingetragen ist. Wenn dir die Quote abgetreten wurde, dann kannst du das im Registrierungsprozess entsprechend angeben und bist somit für das aktuelle Kalenderjahr zum Quotenhandel berechtigt.

Die vertragliche Laufzeit bei fairnergy beträgt ein Jahr. Danach musst du einfach den Besitz deines Fahrzeuges wieder bestätigen, um im neuen Jahr erneut am Handel teilzunehmen.

Ab dem Tag der Registrierung dauert es ca. 4-6 Monate bis der Vorgang abgeschlossen ist, da das Umweltbundesamt mehrere Monate zur Prüfung der eingereichten Unterlagen benötigt. Im Portal findest du eine genaue Erklärung der einzelnen Bearbeitungsschritte. 

 

Hier kannst du nachvollziehen, warum der Prozess etwas Zeit in Anspruch nimmt.

  • Fahrzeugschein geprüft: 1-5 Tage – Für die Prüfung haben wir ein fleißiges Team, dass vor allem kontrolliert, dass nur reine Elektrofahrzeuge am Handel teilnehmen. Dazu schauen wir uns jeden Fahrzeugschein an.
  • Beantragung Umweltbundesamt: Nach Ablauf der Widerrufsfrist, also 14 Tage nach der Registrierung – Es ist natürlich schade, wenn jemand die fairnergy-Community wieder verlassen will, aber manchmal ändert man die Meinung und deshalb gewähren wir eine 14-tägige Widerrufsfrist. Danach stellen wir den Antrag beim Umweltbundesamt, welchen wir dann auch nicht mehr zurücknehmen können.
  • Bestätigung durch das Umweltbundesamt: Nach ca. 3-5 Monaten nach der Beantragung – Jetzt heißt es für uns und für dich leider warten. Das Amt hat alle Hände voll zu tun mit der Prüfung der Fahrzeugscheine und braucht daher einige Monate bis es uns eine Rückmeldung geben kann. Um Missbrauch vorzubeugen, haben wir uns bewusst dagegen entschlossen in Vorkasse zu gehen und warten bei jedem Fahrzeug auf die Bestätigung durch das Umweltbundesamt.
  • Handel vollzogen: Nach ca. 1-4 Wochen nach der Bestätigung durch das Amt – Sobald wir wissen, wer tatsächlich berechtigt ist die Quote von fairnergy zu erhalten, können wir die Handelsverträge abschließen. Bis das Geld dann auf unserem Konto landet dauert es manchmal, da auch die Mineralölkonzerne ihre internen Prozesse zunächst durchlaufen müssen.
  • Auszahlung: 1-3 Wochen nach dem vollzogenen Handel – Sobald der Handel abgeschlossen ist kümmern wir uns sofort um die Auszahlung. Um Fehler zu vermeiden erfolgt diese in mehreren kleinen Runden. Falls du also mal in der letzten Runde dabei sein solltest, bitten wir dich um etwas Geduld.

Du kannst dich im Rahmen der Prämie für ein nachhaltiges Projekt entscheiden, das du mit einem Teil der Erlöse fördern willst. Alternativ kannst du dich auch für einen E-Benefit entscheiden oder dir das Geld auszahlen lassen. Die Höhe der Prämie ändert sich jährlich und richtet sich nach dem CO2-Preis im Rahmen der Treibhausgasmnderungsquote. Ihr erhaltet aber immer mindestens die Höhe der Prämie für die ihr euch registriert habt. Im Moment beträgt der Gegenwert dafür 300 €. Sobald das Umweltbundesamt euren Fahrzeugschein geprüft hat, können wir den Quotenhandel durchführen und anschließend an euch oder das Impact-Projekt eurer Wahl auszahlen.

Gute Taten sollen bekanntlich belohnt werden.

Mit unserem Partner Tellja haben wir deshalb für dich und deine Freund*innen ein Empfehlungsprogramm auf die Beine gestellt. Folge einfach diesem Link, melde dich an und hilf fairnergy noch mehr Leute zu erreichen, die mit ihrer THG-Quote auch wirksamen Klimaschutz vorantreiben wollen: fairnergy & friends — fairnergy.org

Wir bedanken uns bei dir mit einem 25€ Bonus, den du dir auszahlen lassen kannst oder in eines unserer Impact-Projekte investieren kannst.

Für Fragen zum Empfehlungsprogramm steht dir die „fairnergy&friends“ Hotline bei Tellja zur Verfügung (Mo. – Fr. von 9 – 18 Uhr unter Tel. 069 / 870042945 es entstehen Kosten im Rahmen deines Festnetz- oder Mobilfunktarifs). Oder schreib eine Mail an: support@tellja.de

.

Ihr bekommt automatisch alle Erhöhungen in einem Kalenderjahr gutgeschrieben. Im neuen Jahr geben wir einen neuen Erlös bekannt. Falls ihr euch entschieden habt einen Teil der Prämie zu spenden, dann werden alle Prämienerhöhungen erstmal auf diesem Spendenbetrag addiert. Bis zur Bestätigung vom Umweltbundesamt  könnt ihr die Prämienaufteilung jederzeit im fairnergy-Portal ändern und euch den Betrag auch auszahlen lassen.

 

Die Prämienzahlung im Privatvermögen unterliegt als nicht steuerbare Leistung nicht der Einkommensteuer. Bist du als Gewerbe bei fairnergy, dann musst du die Erlöse als Einkünfte angeben. Bitte beachte, dass dies keine Steuerberatung ersetzt. Bitte wende dich für eine genaue Klärung an deine Steuerberatung.

Wir werden alle Spenden der fairnergy-Community gesammelt an unsere Impact-Projekte weitergeben. Das bedeutet leider auch, dass wir keine individuellen Spendenquittungen ausstellen können. Wir versprechen, dass wir die Steuererleichterungen, die wir dadurch erhalten, gleichermaßen wieder an die Impact-Projekte abgeben, also ebenfalls wieder spenden. So schaffen wir zusammen eine faire Energiewende! Für euch in der fairnergy-Community werden wir das alles dann in einem Transparenzbericht deutlich machen.

Aber natürlich. Gewerbliche E-Fahrzeuge tragen natürlich auch ihren Anteil zur Treibhausgasminderung bei. Diese können ebenfalls bei fairnergy registriert werden.

Für E-Transporter (Fahrzeugklasse N1) beträgt die Prämie derzeit 450€ pro Fahrzeug.

Die Treibhausgasemissionen sollen im deutschen Verkehr gemindert werden. Aus diesem Grund wurde die gesetzliche Treibhausgas-Minderungsquote ins Leben gerufen. Die Treibhausgas-Minderungsquote ist ein politisches Instrument, das in Deutschland eingesetzt wird, um die landesweiten Emissionen im Verkehr zu verringern und erneuerbare Energien in der Mobilität zu fördern. Mehr Informationen findest du bei unserem Schwesterunternehmen Greentrax: https://www.greentrax.de/thg-quote-elektromobilitaet.

Nein. Mit der Treibhausgasminderungsquote möchte die Bundesregierung für eine Umverteilung von finanziellen Mitteln von Mineralölunternehmen hin zu erneuerbaren Energien im Verkehr sorgen. Wir finden die Idee gut, denn so wird eine effiziente Förderung eines emissionsfreien Verkehrs geschaffen. Dennoch setzen wir uns weiter dafür ein, die Ziele zu erhöhen, damit die Energiewende schneller gelingen kann und wir globale Energiegerechtigkeit erreichen.

Die Renewable Energy Directive II (RED II) der europäischen Union verpflichtet die Mitgliedsstaaten die Emissionen im Verkehr stärker zu senken. In Deutschland geschieht dies über die Treibhausgas-Minderungsquote. Die relevanten Gesetze und Verordnungen sind im Kontext der Elektromobilität das Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) und die 38. Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchV Nr. 38). Diese werden derzeit überarbeitet, damit sie die Anforderungen durch RED II erfüllen.

Mit unserer Arbeit richten wir uns insbesondere nach den SDG 7 – Bezahlbare und saubere Energie schaffen. Dafür entwickeln wir Produkte, mit denen wir Energieprojekte im globalen Süden fördern. Darüber hinaus verfolgen wir den SDG 1 – Armut bekämpfen, den SDG 11 – Nachhaltige Städte und SDG 13 – Weltweit Klimaschutz umsetzen.

Produzenten bzw. Verkäufer von Diesel und Benzin werden verpflichtet, den CO2-Ausstoß ihrer fossilen Kraftstoffe um einen bestimmten Prozentsatz zu mindern – dieser Prozentsatz wird THG-Minderungsquote genannt. Jeder Kraftstoff bekommt dabei einen bestimmten Wert für seine CO2-Intensität zugeschrieben. Alternative Kraftstoffe, wie beispielsweise Strom für Elektroautos, haben niedrigere Emissionen als fossile Kraftstoffe – auch weil Elektroautos durch ihre hohe Effizienz weniger Energie pro km benötigen. Somit trägt der Einsatz von Strom in Elektroautos dazu bei, die Emissionen zu reduzieren und die Minderungsquote zu erfüllen.

Dadurch, dass du Strom tankst und nicht Benzin oder Diesel entstehen lokal weniger Emissionen. Der Wert für die vermiedenen Treibhausgasemissionen für ein Elektroauto ist gesetzlich festgelegt. Die Grundlage bildet ein durchschnittlicher Verbrauchswert von 1,943 MWh pro Elektrofahrzeug, die mit dem vom Umweltbundesamt festzulegenden THG-Emissionswert multipliziert werden. Bei dem derzeit festgelegten Wert beträgt für 2021 die Einsparung 207 Kilogramm CO2 und für 2022 sind es 838 Kilogramm CO2. Richtig wirksam wird die THG-Quote vor allem dann, wenn du die Erlöse ganz oder teilweise in eine nachhaltige Energiewende investierst. Dafür bietet fairnergy dir eine Auswahl an vertrauensvollen Kooperationen mit unseren Impact-Projekten und legt auch noch 50% auf jede Spende oben drauf.

Nein, gemäß der aktuellen Regelung leider nicht. Wir hoffen, dass dies in Zukunft der Fall ist.

Keine Antwort gefunden?