Suche
Blog
6. Februar 2024

THG-Prämie 2024: Bisher keine Aussicht auf eine höhere THG-Quote

Das Handelsblatt hat die Situation auf dem THG-Quotenmarkt auf den Punkt gebracht: THG-Prämie 2024 dürfte weiter einbrechen. 

Wir haben vor kurzem in einer Umfrage herausgefunden, dass viele E-Mobilist*innen die Entwicklung des THG-Quotenmarktes abwarten und auf eine höhere THG-Prämie später im Jahr hoffen. 2022 hat sich dies für einige bewährt, da der Preis innerhalb des Jahres gestiegen ist. Auch wir haben unsere Prämie 2022 angehoben und konnten sie bis Ende des Jahres sogar verdoppeln. 2024 kämpft die THG-Quote aber mit anderen Herausforderungen. Das Handelsblatt drückt es einem Artikel Ende Januar so aus: Die THG-Prämie 2024 dürfte weiter einbrechen. (Handelsblatt vom 25.01.2024: Warum die THG-Prämie für Elektroautos 2024 weiter einbrechen dürfte).

Wir fassen euch kurz die wichtigsten Einflussfaktoren zusammen: 

  • Niedriger THG-Wert für E-Fahrzeuge: Zur Berechnung, wie viele Emissionen ein E-Fahrzeug einspart, wird jährlich ein Schätzwert vom Umweltbundesamt definiert. Dieser basiert auf der tatsächlichen THG-Bilanz von Netzstrom in Deutschland. Zur Berechnung wird immer der Emissionswert des vorletzten Jahres herangezogen. Für 2022 galt also der Strommix aus dem Jahr 2020, der aufgrund der Corona-Pandemie und einem sehr windreichen Jahr besonders „sauber“ war. Mittlerweile ist der Anteil fossiler Energien im Strommix wieder gestiegen, weshalb E-Autos „schmutziger“ fahren und weniger CO2 einsparen als noch 2020. Dies wirkt sich auch auf die THG-Prämie aus, da ein E-Fahrzeug im Quotenhandel sozusagen weniger wert ist.
  • Alternative Erfüllungsoptionen: Das Angebot von sogenannten “fortschrittlichen Biokraftstoffen” ist im vergangenen Jahr ungewöhnlich stark angestiegen. Die Medien berichteten, dass der Verdacht sich erhärte, dass Palmöl-Biokraftstoff aus Asien, der aus Klimaschutzgründen verboten ist, um-deklariert und in großen Mengen nach Deutschland importiert wurde. Dies hat zu einem starken Preisverfall bei fortschrittlichen Biokraftstoffen geführt. Da zudem die Anrechnung von diesen Biokraftstoffen, im Gegensatz zu konventionellen Biokraftstoffen nicht beschränkt ist, haben Mineralölkonzerne sich vermehrt für diese Erfüllungsoption, statt für E-Auto-Zertifikate entschieden. Damit ist die Nachfrage für THG-Quoten aus Strom für Elektromobilität gesunken.  

Mehr zum Thema Einflussfaktoren auf die niedrige THG-Prämie 2024 in unserem Blog.

Derzeit bewegen sich die meisten Angebote von THG-Anbietern zwischen 50 und 100 Euro. Bei fairnergy sichern wir euch aktuell eine fixe Prämie von 80 Euro, die ihr ohne Risiko erhaltet. Auch wir sehen derzeit leider keine Anzeichen dafür, dass die THG-Prämie 2024 wieder steigen wird. Es kann zudem passieren, dass der Preis noch weiter sinkt. Wir halten euch dazu natürlich auf dem Laufenden! Wir empfehlen aber, dass man sich immer nur für ein Jahr an einen Anbieter bindet, damit man im nächsten Jahr die Prämien erneut vergleichen kann. Darüber hinaus empfehlen die Konditionen von Anbietern, die mit Auszahlungen im höheren dreistelligen Bereich locken, genau zu prüfen. Dass der Markt in diesem Jahr noch eine so hohe Quote hergeben wird, ist nicht realistisch. Das Handelsblatt schrieb hierzu folgendes:  

„Zwar hat die Erfahrung der vergangenen zwei Jahre gezeigt, dass sich Warten lohnen kann. Mittlerweile muss man sich allerdings auch die Frage stellen, wie verlässlich die Vermittler wirtschaften, die mit hohen Prämien locken” (Handelsblatt vom 25.01.2024: Warum die THG-Prämie für Elektroautos 2024 weiter einbrechen dürfte). 

Als Beispiel führt das Handelsblatt den Fall vom THG-Anbieter Emobia auf, der laut Handelsblatt in einem recht „intransparenten Verfahren” die Prämienanträge an einen anderen Vermittler übertragen und die versprochene Prämienhöhe nicht eingehalten habe. Die registrierten E-Mobilist*innen seien somit außerdem über mehrere Jahre an einen anderen Anbieter gebunden worden. 

Auch wenn die THG-Prämie 2024 etwas im Schatten von den Prämienhöhen 2022 stehen, möchten wir noch einmal betonen: Auch 80€ sind immer noch eine attraktive Prämie, die ihr in wenigen Klicks steuerfrei und einfach erhalten könnt. Und: In nachhaltigen Projekten können 80€ wirklich viel bewirken. Wir arbeiten mit ausgewählten Projekten, die mit den Spenden, die über die THG-Quote gesammelt wurden, bereits einiges erreichen konnten. Hier findet ihr einen Artikel der ANDHERI HILFE e.V. über den Bau von Biogasanlagen, der mit den Spenden der fairnergy Community realisiert wurde. 

Wir halten euch weiterhin über alle Entwicklungen der THG-Prämie 2024 auf Social Media, unserem Blog und unserem Newsletter auf dem Laufenden.

Du willst auch Teil der Community werden und das meiste aus der THG-Quote holen?

Polarstern-Energie, Schwarzes E-Auto, das gerade geladen wird.
19. Dezember 2023

Polarstern-Energie: Unser neuer E-Benefit Partner

e.GO Produktionsanlagen, Noch nicht fertiggestellte Elektroautos gereiht in einer Fabrik
14. Dezember 2023

e.GO: Ein MUST-KNOW in der E-Auto Bubble