Fairnergy Logo
Blog
18. August 2021

THG-Quote: Mit fairnergy zu einer erneuerbaren Energieverteilung

Wie fairnergy entstanden ist und was wir als Community erreichen wollen

Bei fairnergy haben wir uns zum Ziel gesetzt, unseren Beitrag für eine gerechte, nachhaltige FAIRteilung von Energie zu leisten. Das bedeutet, dass Menschen weltweit gerechten Zugang zu Energie finden sollen. Dazu müssen vor allem im globalen Süden nachhaltige Energieressourcen ausgebaut werden, gleichzeitig muss der globale Norden die erneuerbare und dezentrale Energiewende, insbesondere im Verkehr, beschleunigen, um den fortschreitenden Klimawandel zu entschleunigen. Hierzu gehört auch die Reduzierung von Treibhausgasen im Verkehr.

Um an beiden Seiten, im globalen Süden und Norden, unseren Beitrag zu leisten, haben wir fairnergy ins Leben gerufen und uns auf die Treibhausgas-Minderungsquote (kurz: THG-Quote) spezialisiert. Den THG-Quotenhandel haben wir in der Vergangenheit bereits für gewerbliche Unternehmen wie Ladesäulenbetreiber und Energieversorger digital abgewickelt und uns mit dem Fokus auf die THG-Quote ein besonderes Know-How in diesem Themengebiet aufgebaut.

Mit fairnergy wollen wir dieses nun nutzen, um den THG-Quotenhandel auch für private Fahrer*innen von Elektroautos abzuwickeln, zu bündeln, und die Erlöse durch unsere Impact-Prämie gemeinsam, als Community, sinnvoll und nachhaltig zu investieren.

Wie wir die THG-Quote für faire und transparente Investitionen in nachhaltige Energieversorgung nutzen

fairnergy bietet Besitzern und Besitzerinnen von gewerblichen und privaten Elektrofahrzeugen an, am Treibhausgasquotenhandel (kurz: THG-Quotenhandel) teilzunehmen, wobei fairnergy die gesamte Abwicklung übernimmt. Unsere Idee für fairnergy kam mit der Weiterentwicklung des Gesetzes zum THG-Quotenhandel: Zukünftig können nicht nur öffentliche Ladestationen und Energieversoger durch den Treibhausgasquotenhandel Zusatzerlöse generieren, auch private Halter und Halterinnen von Elektroautos und anderen Elektro-Fahrzeugen können ab 2022 Zuschüsse durch die THG-Quote bekommen.

Die Grundlage für dieses Gesetz bilden die EU Erneuerbare-Energien-Richtlinien (RED II), die eine Zielsetzung von 14% erneuerbare Energien im europäischen Verkehr bis 2030 vorgibt. Mit der neuen Verordnung des Bundes-Imissionsschutzgesetzes (38. BImSchV) und der Einführung der THG-Quote fördert die Bundesregierung den emissionsärmeren Verkehr in Deutschland und damit ab 2022 auch private Halter und Halterinnen von Elektrofahrzeugen. Diese Zuschüsse stehen E-Mobilisten und E-Mobilistinnen zu, da sie mit der Umstellung von Verbrennungsmotor auf E-Mobilität einen Beitrag zu mehr erneuerbaren Energien im Verkehr in Deutschland leisten. Dabei sind rein rechnerisch Erlöse von bis zu 310€ möglich (abhängig vom THG-Quoten-Marktpreis pro Tonne CO2). Für 2021/22 sind das bei fairnergy mindestens 218€, von denen 162€* direkt an die Elektroautofahrer und –fahrerinnen und deren gewählte Impact-Prämie gehen. Wir nutzen dafür ein transparentes und faires Verteilmodell.

fairnergy bietet durch die Impact-Prämie an, den Zuschuss aus der THG-Quote sinnvoll zu verwenden und in eine enkeltaugliche, nachhaltige Zukunft zu investieren.

 *Update 31.12.21: Der THG-Quoten-Marktpreis pro Tonne CO2 ist für 2021/22 höher als wir zuvor erwartet haben, sodass wir die Impact-Prämie von 162€ auf 300€ steigern konnten.

So kannst du als E-Mobilist*in mit der Impact-Prämie zur EnergieFAIRteilung beitragen

Mit der Möglichkeit die Zuschüsse direkt zu spenden oder in nachhaltige Energieprojekte zu investieren, hebt sich fairnergy von anderen Anbietern ab. Mit fairnergy wollen wir als Community gemeinsam Impact erzeugen – das bedeutet, auf der Welt nachhaltig und langfristig etwas Positives bewirken. Durch Validierungen und Impact Tracking stellen wir sicher, dass wir das Geld aus den Impact-Prämien möglichst sinnvoll einsetzen. Deshalb haben wir uns dafür entschieden unseren Beitrag durch den Ausbau von Solaranlagen zu leisten und unterstützen deshalb die ANDHERI HILFE e.V. bei Klimaprojekten im Globalen Süden. Wir sind davon überzeugt, dass wir somit unserer Vision gerecht werden und die Energie Renaissance im globalen Süden vorantreiben können.

Unseren E-Mobilist*innen geben wir mit der Impact-Prämie verschiedene Möglichkeiten das Geld nachhaltig zu verwenden. Alternativ bieten wir auch die Option das Geld als Auszahlung zu erhalten. Wir sind aber davon überzeugt, dass das Geld, das wir für den Umstieg auf E-Mobilität und den damit verbundenen Beitrag zur Verkehrswende erhalten, an anderer Stelle einen größeren Impact entfaltet, als in der eigenen Hosentasche. Deshalb setzen wir noch einen drauf: Wir erhöhen jede Spende um weitere 50% des Spendenbetrags. Mit einer kurzen Registrierung können E-Mobilist*innen somit insgesamt bis zu 450€ an ihr Herzensprojekt spenden.

Als Community gehen wir die globale Energiewende gemeinsam von zwei Seiten an: Im ersten Schritt leisten wir mit dem Umstieg auf Elektromobilität aus erneuerbaren Energien einen nachhaltigen Beitrag für die europäische Verkehrswende. Im zweiten Schritt nutzen wir den erhaltenen Zuschuss aus dem Treibhausgas-Quotenhandel und treiben mit Hilfe der Impact-Prämie die globale Energiewende voran. Unabhängig für welche Impact-Prämie du dich entscheidest fließt mit deiner Teilnahme bei fairnergy somit direkt ein Teil in die faire Energiewende im globalen Süden. Mit der neuen Spendenumstellung, bei der fairnergy zusätzlich 50% dazu spendet, könnten die Spendensummen, die in eine nachhaltige Energiezukunft fließen, zukünftig deutlich höher ausfallen.

Du willst auch Teil der Community werden und das meiste aus der THG-Quote holen?

Gemeinschaftssinn als wichtiger Bestandteil des Klimaschutzes
29. November 2022

Gemeinschaftssinn als wichtiger Bestandteil des Klimaschutzes  

THG-Quote 2023
25. November 2022

THG-Quote für 2023 beantragen: Wieso ändert sich der Preis?